Vocalissimo Bern

Wo man singt, da lass dich ruhig nieder.   Böse Menschen haben keine Lieder.

Vereins-Historie

Die Gründung des Vereins "Vocalissimo Bern" im Jahre 2009

Am 25. September 2009 machten wir uns auf Einladung des Männergesangvereins Ostönnen 1889 e.V., den unser Chorleiter noch bis ins Jahr 2008 hinein geleitet hatte, auf die Reise in die Soester Börde, um dort zum 120-jährigen Jubiläum ein Ständchen zu singen.

Auf der Loreley beim Vortrag des Liedes "Die Loreley", von links nach rechts: Lisbeth Käser, Monika Büttiker, Therese Scheidegger, dahinter Martin Zingre und Manfred Grotzki
Ein erster Versuch, in der Öffentlichkeit ein Liedchen zu singen

Dabei machten wir unterwegs einen Zwischenhalt, der uns ermöglichte, den herrlichen Ausblick vom sagenumwobenen Loreley-Felsen hinab ins Mittelrhein-Tal zu geniessen.

Wir nutzen die Gelegenheit, um dort erstmalig in unserer kleinen Besetzung öffentlich ein Lied zum Besten zu geben.

Und was passt hier besser, als die Legende von

der "Loreley" in der Vertonung von Friedrich Silcher.

Beflügelt von diesem Erlebnis und gestärkt mit Kaffee und Kuchen gings anschliessend weiter in Richtung Soester Börde.

Den Freitag nutzten wir für eine ausführliche Erkundungstour in die Soester Börde.

Der Marktplatz von Soest mit seinen gut erhaltenen Fachwerkhäusern
Der Marktplatz von Soest mit seinen gut erhaltenen Fachwerkhäusern

Bei einem von unserem Chorleiter (der einige Jahre in dieser Stadt gelebt hat) geführten Stadtrundgang lernten wir die mittelalterliche Stadt Soest mit ihrer noch weitgehend erhaltenen Stadtmauer und ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten im wahrsten Sinne des Wortes von ihrer Sonnenseite kennen.

Anschliessend ging es dann nach einem kleinen Imbiss weiter über den Haarstrang an den Möhnesee, den drittgrössten Stausee des Sauerlandes.

Hier konnten wir bei herrlichstem Wetter eine zweistündige Fahrt mit dem Katamaran auf dem Möhnesee geniessen.

Nach der Teilung der Schiffe: Der Katamaran dreht vor unserem kleinen Boot ab und nimmt seinen eigenen Kurs auf.
Nach der Teilung fahren beide Schiffe auf ihrem eigenen Kurs weiter.

Das Highlight dieser Schiffahrt war sicher die Teilung, des Schiffes, bei der aus dem Heck des grossen Katamarans ein kleines flacheres Boot gelöst und aufs Wasser entlassen wird. Zuvor können die Passagiere im Inneren des Katamarans auf das kleine Boot umsteigen.

Auch wir wagten den Umstieg und erlebten so ein bis heute weltweit einmaliges Spektakel.

Nach der Schiffahrt ging es zu Kaffee und Kuchen nach Völlinghausen, bevor wir uns auf den Weg zur Hauptprobe für den bevorstehenden Auftritt in der Hellweg-Halle Ostönnen am Samstag machten.

Beflügelt von dem herrlichen Spätsommertag konnten wir in dieser Probe erstmalig in einer grossen Halle singen und uns auf die neue Situation einstimmen.

Unser Vocalensemble auf der Bühne der vollbesetzten Hellweg-Halle
Unser Vocalensemble auf der Bühne der vollbesetzten Hellweg-Halle

Am nächsten Morgen war es so weit und der so genannte "Frühschoppen" des Männergesangvereins Ostönnen beginnt.

Voller Vorfreude und gespannter Erwartung betreten wir die Bühne um anschliessend vor rund 400 Zuhörern unsere fünf Lieder vorzutragen.

Die neue Zusammensetzung der Stimmen, aber auch die Atmosphäre in der Halle, sowie die teils recht anspruchsvolle Literatur stellte für jeden von uns eine neue Herausforderung dar.

Der Applaus lies aber keineswegs zu wünschen übrig und so können wir

  zufrieden und glücklich auf unseren ersten öffentlichen Auftritt zurückblicken.

 

  Nach dem Erfolg dieses Gast-Auftritts wagten wir uns bereits im November 2009 an das nächste Projekt.

  Im Rahmen eines Abschieds-Apéros von Lisbeth Käser im Sensorium Rüttihubelbad haben wir ein Konzert

  in der dortigen Arena organisiert.

 

  Am Mittwoch, dem 9. Dezember 2009 fand unsere Vereins-Gründung statt.

 

  Zu den Gründungs-Mitgliedern gehören

Manfred Grotzki, Monika Büttiker, Therese Scheidegger, Lisbeth Käser, René Scheidegger und Martin Zingre.

 

Sie nahmen an der Vereins-Gründung auch die Namens-Taufe des Ensembles vor: "Vocalissimo-Bern".

Manfred Grotzki wurde einstimmig als erster Präsident und musikalischer Leiter gewählt.